Sonntag, 13. Januar 2013

Badebomben DIY Gastbeitrag!!!!!

Tadaa! Trommelwirbel und Tusch!!!!
Zum ersten Mal darf ich euch heute ein DIY-Rezept für Badebomben vorstellen! Es stammt nicht von mir. Ich habe damit noch keine Erfahrungen gesammelt, fand die Idee aber total gut. Valentinstag ist bald und Muttertag kommt ja auch noch. Oder tut euch einfach selbst was Gutes!


Nicole von Herzideen stellt euch vor, wie ihr Badebomben selber machen könnt! Viel Spaß!

Wendet euch bei Fragen einfach an sie - und schaut euch auf jedenfall ihren Blog an!







Halli hallo!
Ich bin Nicole von Herzideen und möchte euch heute als Gastmoderatorin zeigen, wie ihr Badebomben selber machen könnt. Eigentlich ganz simple und eine wunderschöne Geschenkidee für jeden Anlass! Mir macht das unheimlich viel Spaß und habe schon einige Rezepte  selbst kreiert.
Ich stelle euch heute für den Anfang das Grundrezept vor. Weitere Rezepte, wie Meersalzbadebomben, Schokoladen-Badebomben, Pfirsich- oder Rosen-Badebomben findet ihr auf meinem Blog! Auch habe ich zum Schluss noch ein paar Tipps für euch.
Für das Grundrezept (einfache Variante) benötigt ihr Zutaten, die ihr überall käuflich erwerben könnt. Das finde ich persönlich für den Einstieg sehr hilfreich und ist relativ kostengünstig. Kleiner Tipp schon mal hier: Formt die Badebomben kleiner und ihr habt mehr davon und sie sind handlicher.

Die Badebomben sind schön pflegend und sind ein richtiges Dufterlebnis. Wer keine Badewanne hat, oder keine Blüten in der Badewanne mag, der kann diese wunderbar in einem entspannendem Fuß- oder Handbad legen. Danach ist eure haut schön geschmeidig.
Das Grundrezept:
1 Tasse Natron - ca. 250 ml (erhältlich z.b. im DM)
1/2 Tasse Zitronensäure - ca 125ml (erhältlich z.b. im DM)
1/2 Tasse Speisestärke - ca 125ml, man kann auch Milchpulver verwenden (Erhältlich in jedem Supermarkt)
25g festes Öl (Butter) : Kokosöl, z.b. Palmin (erhältlich  z.b. im Rewe, Real)
1 El flüssiges Öl: Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl - Kein Muss!

Außerdem:

Lebensmittelfarbe
Blüten, getrockente Früchte, Kaffee, Tee, 
Orangen/Zitronenschale etc. - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt
ätherische Öle, Parfumöle, Aroma
Pralinen-Papierförmchen

Wie ihr vorgeht:


Zuerst vermischt ihr die trockenen Zutaten Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer Schüssel.  Dazu einen Schluck flüssiges Öl. Das feste Fett wird vorher geschmolzen, bevor ihr es dann in die Masse gebt, wenn es sich etwas abgekühlt hat. Dann alles gut vermengen.

Es sollte eine Konsistenz von leicht feuchtem (nicht nassem) Sand haben.

Ist die Grundmasse fertig, könnt ihr diesen durch ätherische Öle oder Parfumöle sowie Aromen, Lebensmittelfarbe, Blüten, getrockneten Früchten usw. individualisieren.

Nun formt ihr Kugeln. Auch könnt ihr eine Badebombenzange benutzen oder Plastikkugeln aus dem Baumarkt zum formen einsetzen.
Ich habe sie direkt in die Papierförmchen (für Muffins und Pralinen) gelegt und ein paar Tage trocknen lassen. Ihr könnt sie auch ins Gefrierfach stellen, dann werden sie schneller hart.

Nun könnt ihr das ganze noch hübsch verpacken und ggf. beschriften :-)
Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben und ein Kommentar  auf meinem Blog hinterlassen.

Nun noch meine Tipps für euch:
©      Ich nehme immer lieber etwas mehr Butter/Fette/Öl – sie pflegen mehr und lassen sich besser formen, das mache ich nach Gefühl, bis der Teig sich gut verkneten und formen lässt
©      Statt Palmin aus dem Supermarkt könnt ihr auch Kakaobutter verwenden, so werden eure Badebomben hochwertiger – aber auch kostenintensiver
©      Durch Zugabe von SLSA schäumen die Badebomben.  SLSA ist ein pulverförmiges Tensid, das die Haut nicht austrocknen lässt
©      Durch Blüten, getrocknete Blüten oder Früchte im Teig habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Bomben sich besser formen lassen
©      Lebensmittelfarbe in Pulverform immer vorher im Öl anmischen, sonst entfalten sich die Farben schwer. Ich nutze persönlich kaum Lebensmittelfarbe – so sehen sie schön natürlich aus

Mehr Tipps finden ihr auf meinem Blog. Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben und ein Kommentar  auf meinem Blog hinterlassen.



Kommentare:

  1. Das hört sich echt interessant an. Bestimmt wird das nicht mein neues Hobby(obwohl...man soll ja nie NIE sagen:-)), aber probieren werde ich das auf jeden Fall, dazu ne schöne Verpackung....stell ich mir super vor und ist eine nette Geschenkidee. Danke für den interessanten Beitrag.
    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr beiden Nicole's
    Ein toller Beitrag, das möchte ich auch gerne ausprobieren! Die Zutaten sind wirklich einfach zu finden und sicher sehr angenehm auf Haut!
    Liebe Grüsse
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hey ihr beiden Nicole's,

    Eine wirklich schöner Beitrag . Ich werde wohl nun auch mal Badebomben probieren.

    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr beiden N`s,

    danke für den tollen Beitrag.
    Ich habe schon länger nach so einem Rezept gesucht.
    Das ist DAS perfekte Valentinstags- und Muttertagsgeschenk.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Hallöchen!
Schön, dass du dir Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben!
Ich freu mich! Vielen Dank!