Sonntag, 13. September 2015

Neues DIY - Der Kürbis - gehäkelt

Hallöchen!
Der Herbst ist da! ich freu mich richtig, weil er im Moment auch noch so schön warm ist und der Sommer sich so ganz leicht verabschieden lässt. Überall auf den Blogs sieht man sie wieder: Kürbisse. Und zwar gehäkelt. Das geht auch für Anfänger total leicht. Das Geheimnis (und das war es für mich anfangs) sind diese tollen kürbishaften Wölbungen. Die sind aber überhaupt kein Hexenwerk, wenn ich das hier mal so sagen darf*zwinker*.
 
Also ich mache meine Kürbisse so:
Oh vorher nochmal ein Bildchen, damit ihr wisst, wovon ich hier sooo lange rede:
Das sind sie! Alle nach derselben Anleitung und mit derselben Maschenzahl! O.K. Der Dicke hat 6 Maschen mehr...
 
So hab ich´s gemacht:
 
Fadenring mit 6M.
Schließen und jede M verdoppeln = 12M
Jede 2te M verdoppeln =18M
Jede 3te M verdoppeln = 24M
Jede 4te M verdoppeln = 30M (jaha die 6er Reihe, ne!)
Jede 5te M verdoppeln = 36M
Jede 6te M verdoppeln = 42M
 
Für den Dicken hab ich noch jede 7te M verdoppelt.
 
Ab hier einfach 7-8 Reihen häkeln. Feste Maschen. Ich markiere mir nicht den Reihenanfang, sondern zähle immer mit und mache mir eine Strichliste.
Dann alles wieder rückwärts. Das heißt:
Jede 6.M zusammenhäkeln ( Du zählst 5 M dann 6. und 7. zusammenhäkeln usw.)
Dann jede 5.M ,jede 4.M, jede 3.M zusammenhäkeln. Spätestens hier:
 
Nicht vergessen zu stopfen!!!!
 
Jede 2.M zusammenhäkeln. Jetzt ist es schon ein ganz schöner Ball. Am Ende überspringe ich immer eine M. bis nur noch 6-8M. übrig sind. Das sieht schöner aus, finde ich.
 Ein wirklich langer Faden muss nun übrig gelassen werden. Den durch die restlichen M. ziehen (oder auch einfach abnehmen, bis nur noch eine M. auf der Nadel ist.)
 
So. Und nun kommen die Wölbungen:
 Mit diesem langen Faden einmal um den Kürbis herum und oben in die Mitte des Anfangsrings wieder einstechen, unten am "Endring" wieder herauskommen und festziehen. Das ist die erste Wölbung. Du kannst selbst bestimmen wie breit die Wölbungen sein sollen. Ich mache immer so fünf bis sechs Stück. Am Ende den Faden vernähen. Die Wölbungen halten, da brauchts keinen extra Knoten. Das spürst du aber dann.
 
Den Stiel mache ich so:
FR mit 5 oder 6M. Dann einfach in Runden häkeln, soweit bis die gewünschte Größe erreicht ist und dann alle M. verdoppeln. Eine Runde reicht in der Regel. Beim Dicken hab ich zwei Runden gehäkelt. Dann an den Kürbis nähen. (Etwas verzwickt und friemelig. Manche kleben ihn auch an.)
 
Ja. Das war alles. Eine schöne, schnelle Arbeit für ein bis zwei Abende.
 
Auf dem Bild seht ihr die Kürbisse mit verschiedenen Woll-und Nadelstärken gehäkelt. Der Dicke ist mit Nadel Nr. 6 gearbeitet. Der Kleine mit Nr.3. Man kann die Größe aber auch durch die Anzahl der Maschen bestimmen. Mehr M.= größer, weniger M = kleiner.
Probiert es einfach aus. Man kann da gar nichts falsch machen!
 
 
 
 
 Hier in weiß: Ein Baby-Boo!
 
 
 
 
  
Und hier mit dicker Schurwolle: Der Dicke!
Man sieht es schlecht: Er ist 13cm breit  und 9cm hoch!
 
 
  
 
 
 
 
 
 
Sieht fast gleich groß aus: Der Normale. 8cm breit und 5cm hoch.
 
Das war es für heute schon. Habt viel Spaß beim Nachhäkeln und wenn ihr eine Frage habt - fragt.
 
Herbstliche Grüße von
 

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    was für eine zauberhafte Herbstdeko....bin begeistert!
    Deine Kürbisse sind wunderschön!!!!!!!!!! Häkeln ist leider so gar nicht meins :-(((
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Toll sehen die aus! Ich habe gestern auch Wollkürbisse gewerkelt ... aber ganz ohne häkeln und aus einem alten Strickpulli.
    Deine werde ich mir gleich mal pinnen und ggf. einmal nacharbeiten! Danke für die Anleitung, du Liebe!

    AntwortenLöschen
  3. Moin Nicole,
    herzlichen Dank für die Anleitung - ich werde es einfach mal probieren ;-)
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Oooh...sind die süüüüß :-)))
    VielenDank für die Anleitung!
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  5. hallo nicole...ach sind die kürbisse süss...wie toll ich die deko alle jahre finde,umso mehr nervt mich,die sauerei bei einigen kürbissen wegzuräumen- mit deiner idee kann das nicht passieren...ich muss meine häckel-kenntnisse wieder auffrischen...hab immer spass an deinen kleinen kunstwerken!!!!lg tanja

    AntwortenLöschen
  6. Deine Kürbisse gefallen mir so gut!
    Und die Anleitung ist wirklich sehr verständlich, da könnte ich auch gleich loslegen, wenn ich nicht schon zwei andere Projekte auf der Nadel hätte.
    Aber die werden auf jeden Fall gemerkt!!
    GLG, Monika

    AntwortenLöschen
  7. Oh, sind die aber schön!!! Tolle Handarbeit und super schöne Deko - da kann der Herbst kommen. Du wirst bestimmt viel Lob ernten, liebe Nicole.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Oha, da muss ich zusehen, dass sich der Mund vor lauter Staunen wieder schliesst! Ein wunderbarer weicher Traum, super schön als Deko, als Fotoobjekt, zum Fingerberuhigen - ach, einfach toll!
    Liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole,
    das hast du ja prima und leicht verständlich zusammengefasst! Da will man gleich losnadeln! Das klingt beinahe so, als könnte 'Frau' das abends fix zwischen vorhandene Häkel-Projekte schieben (aus der Sommerdecke wird sowieso höchstens eine Herbstdecke). Ich bin jedenfalls angefixt von deinen kuschligen Kürbiskerlchen!
    Liebe Grüße aus dem Haus voller Ideen
    Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    ich danke dir für deine prima Anleitung. Die kommt gerade wie gerufen und somit mach ich mich bald an`s Werk.
    gaaaaanz <3liche Grüße von Renate
    :O)

    AntwortenLöschen
  11. Griaß Di Nicole,
    oh... wie schön! Ich hab letztes Jahr auch Kürbisse gehäkelt wie eine verrückte... ;o) die machen regelrecht süchtig.
    Hab noch garnicht dran gedacht sie wieder hervor zu kramen.... muss ich heut glei a mal schaun!

    Hab einen wunderbaren Tag
    Alles Liebe
    Christine

    AntwortenLöschen

Hallöchen!
Schön, dass du dir Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben!
Ich freu mich! Vielen Dank!